Archiv der Kategorie: Aktive Wehr

Neuanschaffung Atemschutzgeräte

Die Gemeinde Hausen hat kräftig in die Atemschutzgeräte der drei freiwilligen Feuerwehren ihrer Gemeindeteile Erbshausen-Sulzwiesen, Hausen und Rieden investiert. Die jüngste und abschließende Anschaffung waren zwölf neue Tragplatten. Nun haben die drei Ortsteilfeuerwehren eine einheitliche und moderne Technik.

„Die neuen Geräte ersetzen die alte Ausstattung, die teilweise schon über 30 Jahre alt war“, erläutert Kreisbrandmeister André Ziegler. Er ist im Landkreis Würzburg für den Fachbereich Atemschutz zuständig. Die bisherigen Tragplatten mit dem Namen PA80 der Firma Dräger werden nicht mehr hergestellt. Zum Ende des Jahres 2020 kündigte die Herstellerfirma auch die Ersatzteilversorgung auf.

Weil bei einem Atemschutzgerät regelmäßig Teile ausgetauscht werden müssen, hätte die Gemeinde Hausen spätestens dann diese Arbeitsgeräte ersetzen müssen. Im Zuge der Einheitlichkeit hat die Kommune nun für jede Ortsteilfeuerwehr vier Pressluftatmer gekauft.

Die insgesamt zwölf Geräte sind wieder von der Firma Dräger in Lübeck und haben die Bezeichnung PSS 4000. Dieser Typ mit seiner modernen Technik wurde erst 2017 auf den Markt gebracht. Er gilt als einer der leichtesten Pressluftatmer seiner Klasse und wurde für Feuerwehreinsätze unter Extrembedingungen entwickelt.

Neben hohem Tragekomfort und leistungsstarker Pneumatik zeichnet sich der Pressluftatmer durch seine unkomplizierte Handhabung aus. Er ist leichtgewichtig und trotzdem robust. Zudem sei er vom Atemschutzgeräteträger leicht anzulegen. Alle Hauptkomponenten lassen sich einfach aus- und wieder einbauen. Das trägt dazu bei, die Pflege- und Wartungszeiten zu reduzieren.

Für die aktuell 39 Atemschutzträger in den drei Gemeindeteilen ist die Einheitlichkeit der Geräte ein großer Vorteil. „Jeder Atemschutzträger innerhalb der Gemeinde kann das Gerät bedienen“, begrüßt Bürgermeister Bernd Schraud die Anschaffung. Die Aus- und Fortbildung werde damit verringert. Außerdem kann die Technik problemlos an Nachbarfeuerwehren ausgeliehen werden, wenn deren Geräte gewartet, gereinigt oder repariert werden müssen.

Um die Gemeindekasse zu entlasten, wurden die Anschaffungen für den Atemschutz der Feuerwehren auf mehrere Jahre verteilt. Gekauft wurden 36 neue Atemschutz-Vollmasken des Typs Panorama Nova der Firma Dräger und 24 Lungenautomaten mit Normaldruck.

Atemschutz wird für die Durchführung von Tätigkeiten benötigt, bei denen mit dem Vorkommen von Atemgiften und anderen gesundheitsschädigender Substanzen zu rechnen ist.

Einladung Florianstag 2018

Wir feiern den Florianstag und ihr seid alle herzlich eingeladen!

Samstag gibts leckere Burger, auch Vegetarisch.

Sonntag starten wir um 10 Uhr mit einem Gottesdienst zum Gedenken der verstorbenen Kameraden, danach gibt es ab 11:30 Uhr verschiedene Mitagessen (Fränkisches Hochzeitsessen, Vegetarisches Gericht und Braten mit Klöße).

Ab 14 Uhr servieren wir Feines vom Grill und Nachmittags unterhalten wir Euch mit einer tollen Schauübung.

Natürlich gibt es wieder einen Sandberg zum Spielen für unsere kleinen Gäste und gnz viel Informationen zur Feuerwehr.

 

Wir freuen uns auf Euch!

 

Erfolgreich abgelegte Leistungsprüfung

Elf Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr Hausen und Rieden haben die Leistungsprüfung  „Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz“ am 12.Mai 2018 in Hausen erfolgreich abgelegt.

Als Prüfer fungierten die beiden Kreisbrandmeister Ralf Geißler und Marco Höhn. Nach den erfolgreichen Prüfungen überreichten sie den Kameraden jeweils ein Feuerwehrleistungsabzeichen in der jeweils erreichten Stufe.

Die Leistungsprüfung kann nacheinander in sechs Stufen abgelegt werden, wobei der Umfang und der Schwierigkeitsgrad von Stufe zu Stufe steigt. Christian Zeidler, der Maschinist und zweite Kommandant der Hausener Feuerwehr, hat mit der Stufe Sechs den höchsten Ausbildungsstand erreicht und bekam dafür besonderen Applaus.

Bürgermeister Bernd Schraud bedankte sich bei den Prüflingen für das intensive Vorbereiten und das Antreten zur Prüfung. „Ihr habt das super gemacht und könnt stolz sein auf eure Leistung“, lobte er. Um für den Ernstfall gerüstet zu sein, sei ein stetiges Üben unerlässlich.

 

Putzmunter Aktion 2018

Am 17. März 2018 stand das Thema Umweltschutz bei der Kinderfeuerwehr im Vordergrund. Bei eisigem Wind und unter winterlichen Bedingungen haben sich 12 Kinder mit ihren Betreuern von der Kinderfeuerwehr getroffen um bei der Aktion „Putzmunter“ von Team Orange des Landkreises Würzburg teilzunehmen.

Die Kinder sind dick eingepackt mit Mütze, Handschuhe und Warnweste um 9 Uhr am Feuerwehrhaus in Hausen losmarschiert, um in der Flur den Müll aufzusammeln, den andere unachtsame Bürger rücksichtslos wegwerfen.

Der Weg führte sie Richtung Fährbrück. Im Straßengraben, rechts und links lag allerhand Unrat. Aber vor allem im Wassergraben direkt vor Fährbrück lag so viel Müll, dass die Kinder eine Stunde zu tun hatten diesen zu säubern. Am Bach entlang ging es dann Richtung Erbshausen und wieder zurück nach Hausen.

Nach gut 2 Stunden waren alle Kinder erstaunt, dass auf so kurzen Weg so viel Müll und Unrat liegt. Erschöpft, durchgekühlt haben sich dann alle Kinder im Feuerwehrhaus aufgewärmt und eine Stärkung verdient.

 

Frühjahrsputz 2018

Große Putzaktion bei der Feuerwehr Hausen.

Pünktlich zum Start in den Frühling haben sich fleißige Feuerwehrleute im Feuerwehrhaus eingefunden um dem Winterdreck den Kampf an zu sagen.

Am 31. März 2018 wurden so manche Spinnenweben von der Decke entfernt und Staub abgesaugt den man das Jahr über nicht so sieht.

Alles im allem waren die fleißigen Helfer nach rund 2 Stunden Arbeit bereits fertig. Nach dem Motto „Viele Hände, schnelles Ende“!

Die Vorstandschaft bedankt sich nochmals ganz herzlich für die Bereitschaft und das große Engagement das Feuerwehrhaus zu putzen.

Daumen hoch!!!

Bestanden!

Letzten Freitag (06.10.17) fand in Hausen die Leistungsprüfung “Die Gruppe im Löscheinsatz” statt. Hier traten insgesamt 8 Feuerwehrfrauen und -männer unserer freiwilligen Feuerwehr und ein Feuerwehrmann aus Rieden an.

Es galt, den Aufbau bei einem Löscheinsatz innerhalb vorgegebener Zeit korrekt zu demonstrieren und eine Saugleitung innerhalb 100 Sekunden zu kuppeln. Zusätzlich gab es Einzelaufgaben, in denen Knoten und Stiche unter Zeitdruck geprüft wurden.Für den Gruppenführer sowie die Prüflinge der Stufe 3 und 4 gab es außerdem noch Zusatzaufgaben wie Gerätekunde (Stufe 3) und Fragen zur Erste Hilfe (Stufe 4).

Mit Stolz können wir verkünden, dass die Prüfung erfolgreich abgeschlossen wurde.
Insgesamt wurde viermal die Stufe 1 (Bronze), zweimal Stufe 2 (Silber), zweimal Stufe 3 (Gold) und einmal Stufe 4 (Gold/Blau) abgelegt. Herzlichen Glückwunsch!

Die Leistungsprüfung “Die Gruppe im Löscheinsatz” wird in Hausen alle 2 Jahre abgenommen im Wechsel mit der HL Leistungsprüfung (“Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz”), die bisher ebenso jedes zweite Jahr erfolgreich gemeistert wurde.

Was ist eine Leistungsprüfung und was bringt sie? Alle ein bis zwei Jahre steht bei vielen Feuerwehren die Leistungsprüfung an. Diese dient zum Einen dafür, um einen “Routine” Durchgang (egal ob HL oder Wasser) mal wieder zu durchlaufen, obwohl dies zum Standard jeder Feuerwehr bei seinen Übungen gehören sollte. Zum Anderen ist dies auch eine Motivation für viele Feuerwehrler, sich weiter zu bilden, weiter zu trainieren, um hier gleichzeitig erfahrener und sicherer im Umgang mit allen Gerätschaften zu werden. Eine Leistungsprüfung ist also nicht nur ein Test, ob die Übungen des Jahres zielorientiert ausgelegt sind, sondern auch eine anspornende Aufgabe für alle Feuerwehrmänner und -frauen.

Wir bedanken uns bei den Prüfern Marco Höhn, Günter Rupkalvis, Ralf Geißler und bei Sabrina für die Bilder.

 

Neu bei uns: Das “Stab-Fast” System

Es soll unkomplizierter, schneller und sicherer werden.

Mit dem Stab-Fast System von Weber Hydraulik können wir nun verunfallte Fahrzeuge und andere     absturzgefährdete Gegenstände einfacher und zeitsparender sichern.

Bevor es auf unserem LF8 verladen wird, hatten wir diesen Monat (Mai) einige Übungen, um uns mit der Handhabung vertraut zu machen.

 

 

 

 

 

Auf den oberen Bildern ist zu sehen, wie ein Stützarm in Verbindung mit einem Keil das Fahrzeug in beide Richtungen gegen größere Bewegungen absichert. Der Stützarm wird im 30° Winkel zum Fahrzeug angestellt und mit der Ratsche fest gezurrt, wobei sich die spitzen Ecken am Fuß des Stützarms in den Boden krallen.

 

 

 

 

 

 

Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist das Überkreuzen der beiden Bänder zum gegenüberliegenden Stützarm. Durch das Festzurren wird das Fahrzeug gesichert und ein minimales Anheben ist möglich. (Bild oben)

 

 

Mithilfe des Hakens lässt sich der Stützarm im 30° Winkel zum Fahrzeug anstellen. Beidseitig eingesetzt sichert    dieses System das Fahrzeug in der vorliegenden Position. (siehe Bild links)

 

 

 

Nicht Gaffen, Rettungsgasse Bilden!

Die neue Bauzaunplane der Freiwilligen Feuerwehr Hausen richtet sich an unvernünftige Verkehrsteilnehmer.
bauzaun-banner-feuerwehr-hausenVon links: Kommandant Stefan Saccavino und Sponsor Christian Kraft (2. Vorstand) sowie rechts vom Banner Vorstand Andreas Altenhöfer und der 2. Kommandant Christian Zeidler.

Auffordernde Plane bei der Feuerwehr Hausen

Nicht gaffen! Rettungsgasse bilden!

Eine deutliche Weisung an Schaulustige und unvernünftige Autofahrer will die Hausener Feuerwehr künftig bei Unfällen einsetzen, zu denen sie als Hilfskräfte gerufen wurden. Der zweite Vorstand Christian Kraft hat auf eigene Kosten eine große Plane anfertigen lassen. Darauf steht: „Nicht gaffen! Rettungsgasse bilden!“

Die Hausener Feuerwehr reagiert mit diesen beiden Aufforderungen auf zunehmende Ärgernisse für die Einsatzkräfte. Wenn ein Unfall passiert ist und die Ersthelfer oder Freiwilligen Feuerwehrleute mit Blaulicht und Martinshorn zur Hilfe ausrücken, fühlen sich Menschen offensichtlich davon angezogen. Gaffer zücken ihre Smartphones und filmen oder fotografieren.

„Vor allem auf der Autobahn sind wir mittlerweile lange damit beschäftigt, Unfallopfer vor den Blicken der Unbeteiligten zu schützen“, erläutert Vorstand Andreas Altenhöfer. Leider sei das Aufstellen von undurchsichtigen Bauzäunen mittlerweile zur nötigen Routine geworden und würde Einsatzkräfte zeitlich binden. Das neue Banner der Hausener Feuerwehr soll künftig bei einem dieser blickschützenden Bauzaunteile mit eingehakt werden.

„Die Idee mit dem bedruckten Bauzaun-Banner ist nicht neu, aber in unserer Region noch nicht so sehr verbreitet“, erläutert Feuerwehrmann Kraft. Gaffer würden den oft noch fließenden Verkehr durch abruptes Abbremsen gefährden und Unfälle verursachen. Mit seiner Sachspende möchte er dieser Gefahr entgegenwirken und gleichzeitig Respekt vor den Persönlichkeitsrechten von Verletzten, Sterbenden und Rettungskräften einfordern.

Auch die zweite Aufforderung „Rettungsgasse bilden“ ist dem stellvertretenden Vereinsvorstand Kraft wichtig. Wenn Auto- und LKW-Fahrer das Martinshorn hören, würden sie zwar meist Rettungsgassen bilden. Aber sobald das erste Hilfefahrzeug durchgefahren ist, schließen sie die freien Flächen wieder. Danach sei das Durchkommen weiterer Einsatzfahrzeuge noch schwerer.

„Wir möchten daran erinnern, dass bei zähem Verkehr sofort Rettungsgassen zu bilden sind und vor allem, dass sie offen gelassen werden“, mahnen die Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr nachdrücklich. Ihr neues Banner in der handelsüblichen Bauzaungröße von 3,4 mal 1,7 Metern soll dies verdeutlichen. Es wird künftig bei allen Einsätzen der Hausener Feuerwehr mitgenommen.

 

Bericht:  Irene Konrad
Bild: Stefan Ruckert

Neues Fahrzeugdesign

IMG_0678

Viele Überlegungen sind einem Ausschuss an kreativen und motivierten Kameraden in der Vorbereitung für das neue Design der Hausener Fahrzeuge vorausgegangen:

Funktionell sollte es sein, optisch herausstechen und in eigener Sache werben.

 

IMG_0656

 

 

Besonders auf der Autobahn haben wir es oft schwer den Schadensort zu erreichen, daher die Werbung in eigener Sache:

“Rettungsgasse bilden, wir könnten auch Ihr Leben retten”

 

 

 

 

 

 

 

IMG_0692

 

Reflektierende Heckwarnbeklebung und Konturstreifen zur erhöhten Sicherheit im Einsatz, besonders in der Nacht.

 

 

 

IMG_0585

 

Die Seite schmückt neben dem Schriftzug auch das Wahrzeichen der Region, die Umrisse der Fährbrücker Wallfahrtskirche.

 

 

IMG_0607

Besonderer Dank gilt der Firma Sieke für die kreative Umsetzung unserer Ideen, sowie allen Unterstützern des Feuerwehrvereines der die finanziellen Mittel stellte.

Leistungsprüfung 2015

Die Gruppe im Löscheinsatz

Gruppenbild

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Leistungsprüfung!

Zwei Gruppen haben an der Leistungsprüfung teilgenommen. Die Kameraden wurden von Andreas Altenhöfer und André Ziegler zur Prüfung “Die Gruppe im Löscheinsatz” ausgebildet. Eine Gruppe wurde komplett mit dem Bronzenen Abzeichen ausgezeichnet. Oliver Keller und André Ziegler bekamen das rot-goldene Abzeichen ans Revers gesteckt. Damit haben sie die letzte Stufe ihrer Feuerwehrausbildung bestanden.

 

 

Gruppe

Gruppe2

Saugleitungkuppel